Page 22 - Geschäftsbericht 2017
P. 22

K ON Z E RN L A GE B E RI C H T                                                          22





















                    Unter-                                        genen Expansion befindet. Das Wachstum des realen BIP
                                                                  beschleunigte  sich  bereits  im  Jahr  2016  auf  1,4 %  und
                    nehmen und                                    betrug  2017  rd.  2,8 %. Auch für das Jahr 2018 wird das
                                                                  Wachstum  aktuellen  Prognosen  zufolge  bei  rd.  2,5 %  lie-
                    Umfeld                                        gen.  Für  die  Jahre  2018  bis  2022  wird  in  der  aktuellen
                                                                  mittelfristigen  Prognose  des  Wirtschaftsforschungsinsti-
                                                                  tuts  (WIFO)  die  österreichische  Wirtschaft  mit  durch-
                                                                  schnittlich  2,0 %  pro  Jahr  wachsen.  Das  ist  um
                                                                  1,25 Prozentpunkte mehr als in den schwachen Jahren von
                                                                  2012 bis 2016.
                    Wirtschaftliches Umfeld

                    Die  weltwirtschaftliche  Entwicklung,  insbesondere  der   Die wirtschaftliche Expansion gepaart mit arbeitsmarktpo-
                    Welthandel,  hat  zur  Jahreswende  2016/2017  stark  an   litischen  Maßnahmen  ermöglichen  in  Österreich  bis  ein-
                    Dynamik  gewonnen.  Neun  Jahre  nach  Ausbruch  der  Fi-  schließlich 2019 eine Ausweitung der Beschäftigung über
                    nanz-  und  Wirtschaftskrise,  der  darauffolgenden  Staats-  dem Arbeitskräfteangebot und damit einen Rückgang der
                    schuldenkrise im Euroraum und den Rezessionen in meh-  Arbeitslosenquote.  Selbige  betrug  gemäß  Eurostat-
                    reren  rohstoffexportierenden  Ländern  hat  sich  die  Lage   Berechnung im Jahr 2017 rd. 5,6 %. Erwartungen zufolge
                    sowohl in den Industrie- als auch in den Schwellenländern   wird mit einem weiteren Rückgang auf 5,5 % für das Jahr
                    kontinuierlich normalisiert.                  2018 gerechnet.

                    Auch in einem Großteil der EU-Länder und im Euroraum   Im Umfeld aus leicht steigenden Preisen für Mineralölpro-
                    blieb die wirtschaftliche Dynamik 2017 hoch. Nach derzei-  dukte und anziehender Konjunktur sollte sich der Preisauf-
                    tigen Prognosen  liegt  das  jährliche  Wirtschaftswachstum   trieb wieder verstärken. Für die Periode von 2018 bis 2022
                    im  Euroraum  für  2018  bei  rd.  2,1 %  nach  2,2 % im Jahr   wird  in  Österreich  mit  einer  Inflationsrate  von  durch-
                    2017. Die Inflationsrate stieg im Euroraum Anfang 2017 im   schnittlich knapp 2,0 % gerechnet.
                    Wesentlichen  aufgrund  der  Energieverteuerung  deutlich
                    und lag Ende des Jahres 2017  bei rd. 1,4 %. Die Europäi-
                    sche  Zentralbank  plant,  das  Volumen  ihres  Anlei-  Energiewirtschaftliche
                    henankaufprogrammes ab 2018 weiter zu verringern. Der   Rahmenbedingungen
                    Leitzins der Europäischen Zentralbank liegt seit März 2016
                    auf  einem  historischen  Allzeittief  von  0,0 %.  Mittelfristig   Österreichweit  ist  der  Stromverbrauch  im  Jahr  2017  ge-
                    rechnen  Ökonomen  und  Finanzexperten  aufgrund  stei-  genüber  dem  Vorjahr  um  1,4 %  auf  insgesamt  71,1 TWh
                    gender Inflationsraten und mäßiger Konjunkturängste mit   gestiegen. Erzeugungsseitig legte die erneuerbare Energie
                    einem sukzessiven Anstieg der Zinskurve. Das allgemeine   in Österreich weiter zu. So wuchs die installierte Windkraft-
                    Zinsniveau sollte im historischen Vergleich aber weiterhin   leistung um 196 MW auf nunmehr 2.844 MW.
                    sehr niedrig bleiben.
                                                                  Der  landesweite  Erdgasverbrauch  stieg  im  Berichtszeit-
                    Im  dynamischen  internationalen  Umfeld  hält  der  Auf-  raum um 12,0 % gegenüber dem Jahr 2016. Verantwortlich
                    schwung in der exportorientierten österreichischen Wirt-  dafür  sind  die  geringfügig  kühlere  Witterung  in  einigen
                    schaft  an,  welche  sich  derzeit  in  einer  sowohl  von  der   Monaten  sowie  der  gestiegene  Einsatz  von  Gaskraftwer-
                    inländischen als auch der ausländischen Nachfrage getra-  ken.




              Geschäftsbericht_2017
   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27