Kelag Logo - Link zur Startseite

Photovoltaik

Photovoltaik Erzeugungswerte

Die Kelag hat fünf Photovoltaikanlagen in St. Veit an der Glan mit einer Modulfläche von 3.100 m² und einer Leistung von 452 kWp installiert.

Forschung und Entwicklung

Die fünf Photovoltaikanlagen der Kelag sind Teil des Projektes Sonnenstadt St. Veit an der Glan. Ziel des praxisbezogenen Forschungsprojektes ist es, verschiedene Anlagen, PV-Module, Wechselrichter und Komplettlösungen zu erproben und zu vergleichen und dabei auch die verschiedenen Gegebenheiten wie zum Beispiel die zur Verfügung stehenden Dachflächen zu berücksichtigen.

Nachfolgend erhalten Sie Informationen zu den einzelnen Teilprojekten:

Forschung und Entwicklung

Die fünf Photovoltaikanlagen der Kelag sind Teil des Projektes Sonnenstadt St. Veit an der Glan. Ziel des praxisbezogenen Forschungsprojektes ist es, verschiedene Anlagen, PV-Module, Wechselrichter und Komplettlösungen zu erproben und zu vergleichen und dabei auch die verschiedenen Gegebenheiten wie zum Beispiel die zur Verfügung stehenden Dachflächen zu berücksichtigen.

Nachfolgend erhalten Sie Informationen zu den einzelnen Teilprojekten:

Die Photovoltaikanlage Sportarena wurde im Januar und Februar 2011 errichtet. Dabei wurde eine Modulfläche von 970 m² mit einer Leistung von 136 kWp installiert. Die Photovoltaikanlage Sportarena ist für Vergleiche zwischen zwei verschiedenen String-Wechselrichter-Technologien herangezogen worden. Da Fangnetze und Tore eine teilweise Abschattung verursachen, wird die MPP-Tracking Funktion zweier Wechselrichterhersteller verglichen. Für diesen Vergleich wurden insgesamt 12 Wechselrichter der beiden Hersteller im selben Leistungsbereich (12kW) eingebaut. Zum Einsatz kamen sechs Stück String-Wechselrichter mit Trafo und sechs Stück trafolose Wechselrichter.

Sportarena

Das Teilprojekt Tennishalle Hallenbad wurde im ersten und zweiten Quartal 2012 errichtet. Die Anlagenübernahme erfolgte im August 2012. In Summe wurden 96 kWp, 400 Photovoltaikmodule und acht Wechselrichter installiert. Die Photovoltaikanlage Tennishalle Hallenbad wurde für den Vergleich verschiedener Ausrichtungen von PV-Modulen ausgestattet. Ein Teil der PV-Module wurde dachparallel installiert und ein Teil wurde nach Süden ausgerichtet. Die Ausrichtung der PV-Module entspricht somit 90°West bzw. 90°Ost bei einer Neigung von 16° und Süd bei einer optimalen Neigung von 35°.

Tennishalle - Hallenbad

Die Photovoltaikanlage auf dem Dach der Betriebsstelle der KNG-Kärnten Netz GmbH in St. Veit an der Glan wurde im November 2012 fertiggestellt. Auf den Dächern der Betriebsstelle wurden verschiedene Modultechnologien sowie Standard-Photovoltaikmodule angebracht. In Summe sind hier circa 110 kWp mit 412 Photovoltaikmodules (Einzelleistung von je 250 kWp) und 13 Wechselrichter mit 12 kW bzw. 1,2 kW installiert. Ein Teil der Photovoltaikanlage Betriebsstelle wurde für den Vergleich zwischen verschiedenen Modultechnologien (Kombination von monokristallenen und amorphen Siliziumzellen, Hochleis-tungsmodule, etc.) herangezogen.

Betriebsstelle St. Veit

Die Blumenhalle in St. Veit an der Glan ist mit circa 72,5 kWp und 300 Photovoltaikmodulen bestückt. Die Photovoltaikfläche beträgt circa 500 m². Ausgeschrieben wurde die Photovoltaikanlage zeitgleich mit der Photovoltaikanlage Tennishalle Kölnhof im August 2012. Die Inbetriebnahme erfolgte im Dezember 2012.

Blumenhalle

Auf der Tennishalle Kölnhof sind 37,5 kWp mit 240 m² Photovoltaikfläche installiert. Bei der Tennishalle Kölnhof wurden die Photovoltaikmodule auf den Stahlbetonträgern der Dachkonstruktionsabstützungen montiert. Um zu verhindern, dass Schnee von der PV-Fläche auf die Parkplätze der Tennishalle abrutscht, wurde vor der PV-Fläche eine Schneefangeinrichtung an der Unterkonstruktion befestigt.

Tennishalle Kölnhof

Ausgezeichneter Service

Die Konzernunternehmen sind in den Geschäftsfeldern Strom, Gas und Wärme österreichweit tätig, mit dem Schwerpunkt in Kärnten.
Die Kelag gehört zu den großen Stromerzeugern aus Wasserkraft in Österreich.
Neben dem Ausbau der Nutzung regenerativer Energieträger im In- und Ausland liegt der Schwerpunkt der Kelag auf Aktivitäten zur nachhaltigen Verbesserung der Energieeffizienz. Darüber hinaus beschäftigt sich die Kelag mit Zukunftsthemen wie Elektro-Mobilität, Smart Meter und Photovoltaik.