Kelag Logo - Link zur Startseite

Kelag im Lockdown: Die Versorgung der Kunden mit Strom, Erdgas und Wärme ist sichergestellt

Die Kelag und ihre Tochtergesellschaften arbeiten unter den aktuellen Einschränkungen des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens im stabilen Betrieb unter besonderen Vorsichtsmaßnahmen.

„Dabei hat die Versorgung der Kunden mit Strom, Erdgas und Wärme absolute Priorität“, sagt Manfred Freitag, Sprecher des Vorstandes der Kelag. „Gleichzeitig müssen wir alles unternehmen, um zur Eindämmung der Pandemie beizutragen. Gerade in diesen turbulenten Zeiten wollen sich unsere Kunden auf uns verlassen können.“

Konzern-Krisenmanagement der Kelag
Damit die Kelag und ihre Tochtergesellschaften weitestgehend normal arbeiten und gleichzeitig die strengen Corona-Maßnahmen einhalten können, ist seit Februar 2020 das Konzern-Krisenmanagement aktiv. Es evaluiert ständig die aktuelle Situation und setzt organisatorische Schutzvorkehrungen und vorbeugende Verhaltensregeln sowie strenge Hygienemaßnahmen im Unternehmen um.

Rund 600 Beschäftigte der Kelag und ihrer Tochtergesellschaften arbeiten derzeit von zu Hause, um das Ansteckungsrisiko im Unternehmen zu verringern. Fast alle Besprechungen finden digital statt. In den Gängen und Besprechungsräumen herrscht Mund-Nasen-Schutz-Pflicht, zudem gelten strenge Abstands- und Hygieneregeln. Die gleichen Regeln gelten auch für jene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die im Außendienst arbeiten. Unter diesen Vorkehrungen können die Kelag und ihre Tochtergesellschaften nahezu alle Dienstleistungen für ihre Kunden erbringen.

Vorübergehend geschlossen worden sind das öffentlich zugängliche Kundenservice-Center in der Kelag-Zentrale sowie das Kompetenzzentrum E-Mobilität in der Kirchengasse in Klagenfurt. Die KNG-Kärnten Netz GmbH verändert während des Lockdowns ihre Vorgangsweise bei der Montage von elektronischen Stromzählern. „Wir tauschen derzeit nur dort die Zähler, wo kein persönlicher Kundenkontakt notwendig ist“, sagt Reinhard Draxler, Geschäftsführer der KNG-Kärnten Netz GmbH.

„Uneingeschränkt fortgesetzt werden alle Arbeiten für den systemerhaltenden Betrieb, die Wartung und die Instandhaltung aller technischen Anlagen“, betont Manfred Freitag. „Natürlich müssen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Fremdfirmen strenge Verhaltens- und Hygieneregeln einhalten.“

Kundenservice weiterhin für die Kunden da
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kelag-Kundenservice stehen weiterhin telefonisch unter 0463 525 8000 zur Verfügung. „Gerne können Sie alle wesentlichen Geschäftsfälle mit der Kelag auch einfach, bequem und schnell unter www.kelag.at/kundenportal von Ihrem Computer oder mobilen Endgerät aus erledigen“, erklärt Freitag.

Die Kelag und ihre Tochtergesellschaften arbeiten unter den aktuellen Einschränkungen des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens im stabilen Betrieb unter besonderen Vorsichtsmaßnahmen.

„Dabei hat die Versorgung der Kunden mit Strom, Erdgas und Wärme absolute Priorität“, sagt Manfred Freitag, Sprecher des Vorstandes der Kelag. „Gleichzeitig müssen wir alles unternehmen, um zur Eindämmung der Pandemie beizutragen. Gerade in diesen turbulenten Zeiten wollen sich unsere Kunden auf uns verlassen können.“

Konzern-Krisenmanagement der Kelag
Damit die Kelag und ihre Tochtergesellschaften weitestgehend normal arbeiten und gleichzeitig die strengen Corona-Maßnahmen einhalten können, ist seit Februar 2020 das Konzern-Krisenmanagement aktiv. Es evaluiert ständig die aktuelle Situation und setzt organisatorische Schutzvorkehrungen und vorbeugende Verhaltensregeln sowie strenge Hygienemaßnahmen im Unternehmen um.

Rund 600 Beschäftigte der Kelag und ihrer Tochtergesellschaften arbeiten derzeit von zu Hause, um das Ansteckungsrisiko im Unternehmen zu verringern. Fast alle Besprechungen finden digital statt. In den Gängen und Besprechungsräumen herrscht Mund-Nasen-Schutz-Pflicht, zudem gelten strenge Abstands- und Hygieneregeln. Die gleichen Regeln gelten auch für jene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die im Außendienst arbeiten. Unter diesen Vorkehrungen können die Kelag und ihre Tochtergesellschaften nahezu alle Dienstleistungen für ihre Kunden erbringen.

Vorübergehend geschlossen worden sind das öffentlich zugängliche Kundenservice-Center in der Kelag-Zentrale sowie das Kompetenzzentrum E-Mobilität in der Kirchengasse in Klagenfurt. Die KNG-Kärnten Netz GmbH verändert während des Lockdowns ihre Vorgangsweise bei der Montage von elektronischen Stromzählern. „Wir tauschen derzeit nur dort die Zähler, wo kein persönlicher Kundenkontakt notwendig ist“, sagt Reinhard Draxler, Geschäftsführer der KNG-Kärnten Netz GmbH.

„Uneingeschränkt fortgesetzt werden alle Arbeiten für den systemerhaltenden Betrieb, die Wartung und die Instandhaltung aller technischen Anlagen“, betont Manfred Freitag. „Natürlich müssen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Fremdfirmen strenge Verhaltens- und Hygieneregeln einhalten.“

Kundenservice weiterhin für die Kunden da
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kelag-Kundenservice stehen weiterhin telefonisch unter 0463 525 8000 zur Verfügung. „Gerne können Sie alle wesentlichen Geschäftsfälle mit der Kelag auch einfach, bequem und schnell unter www.kelag.at/kundenportal von Ihrem Computer oder mobilen Endgerät aus erledigen“, erklärt Freitag.

Artikel teilen:
Weitere Artikel zu den Themen:

Bestes Service für unsere Kunden


Kundenzufriedenheit steht bei uns an erster Stelle. Wir bemühen uns ständig, unseren Kunden den bestmöglichen Service zu bieten. Das bestätigen auch unsere Testergebnisse, Zertifikate und Auszeichnungen.

Mehr erfahren     Kontakt