Kelag Logo - Link zur Startseite

Geplante Bauarbeiten beim Kraftwerk Forstsee

Erneuerungs- und Sanierungsarbeiten werden zu einer Effizienzsteigerung des Kraftwerkes Forstsee führen.
Hansjörg Gober, Kelag-Vorstand Manfred Freitag, Bürgermeister Johann Koban, Christian Rupp (v. l. n. r.)

Geplante Bauarbeiten beim Kraftwerk Forstsee

Beim Speicherkraftwerk Forstsee am Wörthersee plant die Kelag im Winterhalbjahr 2020/2021 die bestehende Druckrohrleitung zu erneuern und Anlagenteile wie den Maschinensatz, das Einlaufbauwerk, das Wasserschloss und die Apparatekammer zu sanieren.

Absenken des Wasserspiegels
"Um diese Arbeiten im Detail planen zu können, werden wir den Wasserspiegel des Forstsees heuer ab Anfang Oktober schrittweise auf 20 Meter unter dem Vollstauziel absenken, das ist tiefer als sonst während der Wintermonate üblich", kündigt Kelag-Vorstand Manfred Freitag an. "Den Inhalt des Speichers nutzen wir selbstverständlich zur Stromerzeugung. Wenn der See abgestaut ist, können wir den Zustand der sonst unter Wasser liegenden Anlagenteile beurteilen und die notwendigen Erneuerungs- und Sanierungsarbeiten für den Herbst 2020 planen. Nach etwa zehn Tagen werden wir wieder mit dem Aufstau beginnen. Es ist allerdings möglich, dass der Vollstau im Frühling 2020 nicht bis Mitte Juni erreicht wird, das hängt vom Niederschlag während des Winters und im Frühling ab", erläutert Freitag. "Wir bitten all jene, die den Forstsee als Erholungsgebiet nutzen, um Verständnis für unsere Arbeiten."

Die Kelag wird in die skizzierten Arbeiten beim Kraftwerk Forstsee voraussichtlich drei Millionen Euro investieren. "Die Bauarbeiten im Winterhalbjahr 2020/2021 werden wir mit der Standortgemeinde Techelsberg abstimmen, mit der uns eine langjährige, gute Partnerschaft zur Bewirtschaftung des Forstsees verbindet", sagt Freitag. "Auch im Herbst 2020 wird der Forstsee gleich tief abgesenkt werden wie im Herbst 2019."

Naherholungsgebiet Forstsee
"Der Forstsee und seine Umgebung sind ein beliebtes Naherholungsgebiet im Wörtherseeraum", sagt Johann Koban, Bürgermeister der Gemeinde Techelsberg. "Zwischen unserer Gemeinde und der Kelag besteht seit Jahrzehnten eine gute Partnerschaft. Wir haben vertraglich geregelt, dass die Kelag den öffentlichen Zugang zum Forstsee garantiert und dass wir uns um den Parkplatz und um die sanitären Einrichtungen beim Forstsee kümmern." Für die geplanten Bauarbeiten der Kelag beim Forstsee hat Bürgermeister Koban Verständnis. "Wir verstehen, dass bei dieser alten Anlage Sanierungsarbeiten notwendig sind. Wichtig ist, dass die Kelag die Öffentlichkeit frühzeitig über die geplanten Maßnahmen informiert, sodass sich die Erholungsuchenden und auch wir als Gemeinde darauf einstellen können."

Schau-Kraftwerk Forstsee
Das Kraftwerk Forstsee ist das älteste Speicherkraftwerk in Kärnten. Es ist 1925 in Betrieb gegangen und erzeugt derzeit pro Jahr rund drei Millionen Kilowattstunden Spitzenstrom. Das entspricht dem Bedarf von rund 900 durchschnittlichen Haushalten. Seit 1995 steht das von Franz Baumgartner gestaltete Krafthaus unter Denkmalschutz, seit 1998 ist es während der Sommermonate als Schau-Kraftwerk öffentlich zugänglich.

Beim Speicherkraftwerk Forstsee am Wörthersee plant die Kelag im Winterhalbjahr 2020/2021 die bestehende Druckrohrleitung zu erneuern und Anlagenteile wie den Maschinensatz, das Einlaufbauwerk, das Wasserschloss und die Apparatekammer zu sanieren.

Absenken des Wasserspiegels
"Um diese Arbeiten im Detail planen zu können, werden wir den Wasserspiegel des Forstsees heuer ab Anfang Oktober schrittweise auf 20 Meter unter dem Vollstauziel absenken, das ist tiefer als sonst während der Wintermonate üblich", kündigt Kelag-Vorstand Manfred Freitag an. "Den Inhalt des Speichers nutzen wir selbstverständlich zur Stromerzeugung. Wenn der See abgestaut ist, können wir den Zustand der sonst unter Wasser liegenden Anlagenteile beurteilen und die notwendigen Erneuerungs- und Sanierungsarbeiten für den Herbst 2020 planen. Nach etwa zehn Tagen werden wir wieder mit dem Aufstau beginnen. Es ist allerdings möglich, dass der Vollstau im Frühling 2020 nicht bis Mitte Juni erreicht wird, das hängt vom Niederschlag während des Winters und im Frühling ab", erläutert Freitag. "Wir bitten all jene, die den Forstsee als Erholungsgebiet nutzen, um Verständnis für unsere Arbeiten."

Die Kelag wird in die skizzierten Arbeiten beim Kraftwerk Forstsee voraussichtlich drei Millionen Euro investieren. "Die Bauarbeiten im Winterhalbjahr 2020/2021 werden wir mit der Standortgemeinde Techelsberg abstimmen, mit der uns eine langjährige, gute Partnerschaft zur Bewirtschaftung des Forstsees verbindet", sagt Freitag. "Auch im Herbst 2020 wird der Forstsee gleich tief abgesenkt werden wie im Herbst 2019."

Naherholungsgebiet Forstsee
"Der Forstsee und seine Umgebung sind ein beliebtes Naherholungsgebiet im Wörtherseeraum", sagt Johann Koban, Bürgermeister der Gemeinde Techelsberg. "Zwischen unserer Gemeinde und der Kelag besteht seit Jahrzehnten eine gute Partnerschaft. Wir haben vertraglich geregelt, dass die Kelag den öffentlichen Zugang zum Forstsee garantiert und dass wir uns um den Parkplatz und um die sanitären Einrichtungen beim Forstsee kümmern." Für die geplanten Bauarbeiten der Kelag beim Forstsee hat Bürgermeister Koban Verständnis. "Wir verstehen, dass bei dieser alten Anlage Sanierungsarbeiten notwendig sind. Wichtig ist, dass die Kelag die Öffentlichkeit frühzeitig über die geplanten Maßnahmen informiert, sodass sich die Erholungsuchenden und auch wir als Gemeinde darauf einstellen können."

Schau-Kraftwerk Forstsee
Das Kraftwerk Forstsee ist das älteste Speicherkraftwerk in Kärnten. Es ist 1925 in Betrieb gegangen und erzeugt derzeit pro Jahr rund drei Millionen Kilowattstunden Spitzenstrom. Das entspricht dem Bedarf von rund 900 durchschnittlichen Haushalten. Seit 1995 steht das von Franz Baumgartner gestaltete Krafthaus unter Denkmalschutz, seit 1998 ist es während der Sommermonate als Schau-Kraftwerk öffentlich zugänglich.

Artikel teilen:
Weitere Artikel zu den Themen:

Ausgezeichneter Service

Die Konzernunternehmen sind in den Geschäftsfeldern Strom, Gas und Wärme österreichweit tätig, mit dem Schwerpunkt in Kärnten. Die Kelag gehört zu den großen Stromerzeugern aus Wasserkraft in Österreich.

Neben dem Ausbau der Nutzung regenerativer Energieträger im In- und Ausland liegt der Schwerpunkt der Kelag auf Aktivitäten zur nachhaltigen Verbesserung der Energieeffizienz. Dazu zählen beispielsweise Energieeffizienz- oder Energiemanagementlösungen wie Photovoltaik, Smart Metering und Smart Home. Darüber hinaus beschäftigt sich die Kelag mit den strategischen Entwicklungsfeldern E-Mobilität und Breitband/Glasfaser.