Kelag Logo - Link zur Startseite

Kelag-Lehrlinge überzeugten beim Lehrlingswettbewerb

Gerald Sablatnig, Leiter der Kelag-Lehrlingsschule, ist stolz auf seine Schützlinge Claudia Egger, Michael Preduschnig, Miriam Ramsbacher und Salem Ramic (v. l. n. r.).

Kelag-Lehrlinge überzeugten beim Lehrlingswettbewerb

Unsere Lehrlinge sind die großen Sieger beim 8. INLehre-Lehrlingswettbewerb der Industriellenvereinigung Kärnten.

Wir sind sehr stolz auf unsere Lehrlinge und gratulieren Miriam Ramsbacher zum 1. Platz in Deutsch, Salem Ramic zum 1. Platz in Englisch und zum 3. Platz im Teamwettbewerb, Claudia Egger zum 3. Platz in Englisch und Michael Preduschnig zum 1. Platz im Teamwettbewerb.

Präsentationen auf Maturaniveau
Die meisten Teilnehmer haben sich dafür entschieden, ihr eigenes Unternehmen vorzustellen. Das erledigten sie mit einem sehr persönlichem Zugang. Die Jurymitglieder attestierten den Lehrlingen auch heuer wieder allgemein hohes Niveau, gute Vorbereitung und großes Engagement. In Deutsch wählten die meisten aus den vorgegebenen Themen jenes der Automatisierung und ihre Folgen. Während die einen eher die Sonnenseiten beleuchteten, setzten sich andere teilweise sehr kritisch damit auseinander. 

Teamwettbewerb
So unterhaltsam wie spannend verlief der Teamwettbewerb. Es galt, aus einem Fundus von Plastikteilen ein Fahrzeug zu basteln, das — von einer Rampe herunter — eine möglichst lange Strecke fahren sollte. Dazu kam noch die Herausforderung, dass den verwendeten Teilen auch Kostenpositionen zugeordnet waren. Wer billiger baute, konnte so Weitennachteile wettmachen. Das unter dem Strich effizienteste Paket hatten schließlich zwei Teams zu bieten, die sich für eine ganz einfache einachsige Lösung ihres Gefährts entschieden hatten.

Die Preise wurden von IV-Kärnten-Präsident Christoph Kulterer, Gabriele Semmelrock-Werzer und Flex-Althofen-Chef Erich Dörflinger, der auch Vorsitzender der Arbeitsgruppe Lehrlingsausbildung der IV Kärnten ist, übergeben. Die Sieger erhielten je 1.000 Euro Kontoguthaben bei der Kärntner Sparkasse.

Unsere Lehrlinge sind die großen Sieger beim 8. INLehre-Lehrlingswettbewerb der Industriellenvereinigung Kärnten.

Wir sind sehr stolz auf unsere Lehrlinge und gratulieren Miriam Ramsbacher zum 1. Platz in Deutsch, Salem Ramic zum 1. Platz in Englisch und zum 3. Platz im Teamwettbewerb, Claudia Egger zum 3. Platz in Englisch und Michael Preduschnig zum 1. Platz im Teamwettbewerb.

Präsentationen auf Maturaniveau
Die meisten Teilnehmer haben sich dafür entschieden, ihr eigenes Unternehmen vorzustellen. Das erledigten sie mit einem sehr persönlichem Zugang. Die Jurymitglieder attestierten den Lehrlingen auch heuer wieder allgemein hohes Niveau, gute Vorbereitung und großes Engagement. In Deutsch wählten die meisten aus den vorgegebenen Themen jenes der Automatisierung und ihre Folgen. Während die einen eher die Sonnenseiten beleuchteten, setzten sich andere teilweise sehr kritisch damit auseinander. 

Teamwettbewerb
So unterhaltsam wie spannend verlief der Teamwettbewerb. Es galt, aus einem Fundus von Plastikteilen ein Fahrzeug zu basteln, das — von einer Rampe herunter — eine möglichst lange Strecke fahren sollte. Dazu kam noch die Herausforderung, dass den verwendeten Teilen auch Kostenpositionen zugeordnet waren. Wer billiger baute, konnte so Weitennachteile wettmachen. Das unter dem Strich effizienteste Paket hatten schließlich zwei Teams zu bieten, die sich für eine ganz einfache einachsige Lösung ihres Gefährts entschieden hatten.

Die Preise wurden von IV-Kärnten-Präsident Christoph Kulterer, Gabriele Semmelrock-Werzer und Flex-Althofen-Chef Erich Dörflinger, der auch Vorsitzender der Arbeitsgruppe Lehrlingsausbildung der IV Kärnten ist, übergeben. Die Sieger erhielten je 1.000 Euro Kontoguthaben bei der Kärntner Sparkasse.

 

 

Artikel teilen:
Weitere Artikel zu den Themen:

Ausgezeichneter Service

Die Konzernunternehmen sind in den Geschäftsfeldern Strom, Gas und Wärme österreichweit tätig, mit dem Schwerpunkt in Kärnten.
Die Kelag gehört zu den großen Stromerzeugern aus Wasserkraft in Österreich.
Neben dem Ausbau der Nutzung regenerativer Energieträger im In- und Ausland liegt der Schwerpunkt der Kelag auf Aktivitäten zur nachhaltigen Verbesserung der Energieeffizienz. Darüber hinaus beschäftigt sich die Kelag mit Zukunftsthemen wie Elektro-Mobilität, Smart Meter und Photovoltaik.