„Freigeist“: Wohnkomfort trifft E-Mobilität

KOLLITSCH Immobilien GmbH und Kelag setzen das erste innovative Konzept für die Ladung von E-Autos in Wohnanlagen in Kärnten um.
Stefan Karner, Christian Schwarz, Günther Kollitsch, Werner Pietsch, Alfred Plattner, Bernd Neuner, Katharina Kohlweiß und Klaus Leitner (v. l. n. r.)

„Freigeist“: Wohnkomfort trifft E-Mobilität

Beim Wohnprojekt „Freigeist“ in der Kranzmayerstraße in Klagenfurt/Waidmannsdorf haben die KOLLITSCH Immobilien GmbH und die Kelag das erste innovative Konzept für die Ladung von E-Autos in Wohnanlagen in Kärnten umgesetzt.

Das Projekt „Freigeist“ besteht aus 99 Eigentumswohnungen; 45 Wohnungen werden am 24. Juni den Eigentümern übergeben. „Freigeist“ ist die erste Wohnanlage in Kärnten, die vollflächig für die E-Mobilität vorbereitet ist. Damit können die Wohnungseigentümer ab sofort in der Tiefgarage ihre E-Autos laden. 

Innovative Lösung
„Wir betrachten die E-Mobilität als wichtiges Zukunftsthema, das wir schon bei der Planung von Eigentumswohnungen und Mietobjekten berücksichtigen“, sagt Reinhold Groß, Geschäftsführer der KOLLITSCH Immobilien GmbH. „Wir freuen uns, dass wir hier unseren Kundinnen und Kunden gemeinsam mit der Kelag diesen Zusatznutzen bieten können. Mit dieser Kooperation schaffen wir für unsere Kunden eine wichtige Grundlage für die umweltfreundliche, individuelle Mobilität mit E-Autos. Wir erwarten, dass die Zahl von E-Autos im Straßenverkehr — und damit auch in den Tiefgaragen unserer Wohnanlagen — in den nächsten Jahren stark zunehmen wird. Gemeinsam mit der Kelag bieten wir dafür schon heute eine praxistaugliche Lösung“, betont Groß.

Meilenstein für die E-Mobilität  
„Gemeinsam mit KOLLITSCH ist es uns gelungen, das erste Projekt für E-Mobilität in Wohnanlagen in Kärnten umzusetzen, das ist ein wichtiger Meilenstein“, sagt Christian Schwarz, Leiter Unternehmensentwicklung der Kelag. „In der privaten Garage ist es relativ einfach, eine Ladebox zu installieren. Im mehrgeschossigen Wohnbau stößt man aber rasch auf große Hürden. Ohne ein intelligentes Lademanagementsystem ist es nicht möglich, in Wohnanlagen E-Autos zu laden. Mit diesem Pilotprojekt zeigen wir, wie es in der Praxis funktioniert.“ Die Schaffung von Lademöglichkeiten im mehrgeschossigen Wohnbau ist ein sehr wichtiger Schritt, erläutert Schwarz. „Unsere Erfahrung zeigt, dass die Besitzer von E-Autos fast immer zu Hause laden, weil es für sie bequem und auch kostengünstig ist. Deswegen brauchen wir praxistaugliche Lade-Lösungen für den mehrgeschossigen Wohnbau.“

Intelligentes Lademanagementsystem
Die Kelag hat in der Tiefgarage der Wohnanlage „Freigeist“ den Netzanschluss für das intelligente Landemanagementsystem hergestellt und den dafür notwendigen Hauptverteiler installiert. Darüber hinaus wurden alle Vorbereitungen getroffen, damit an allen Parkplätzen Ladeboxen für E-Autos installiert werden können. Die Kelag wird in dieser Wohnanlage ein intelligentes Lademanagementsystem betreiben, damit die E-Autos optimal und nach den Wünschen der Kunden geladen werden können. „Im Lademanagementsystem ist jede einzelne Ladebox dem jeweiligen Wohnungs- und E-Auto-Eigentümer zugeordnet. Damit ist es möglich, individuell zu laden und abzurechnen“, erläutert Schwarz.

Einfach laden
Für die Eigentümer in der Wohnanlage „Freigeist“, die sich für ein E-Auto entscheiden, übernimmt die Kelag alle für das Laden in der Tiefgarage notwendigen Vorbereitungen. „Unsere Kunden bekommen alles aus einer Hand, bequem, unkompliziert und kostengünstig“, sagt Reinhold Groß. „Die Kunden müssen ihr E-Auto nur noch anstecken! Wir freuen uns, dass wir in unserem innovativen Projekt „Freigeist“ Wohnungseigentum und E-Mobilität verbinden können. Wer Wohnungseigentum erwirbt, investiert in die Zukunft. Das gleiche gilt auch für die E-Mobilität.“ Die KOLLITSCH Immobilien GmbH wird gemeinsam mit der Kelag bei weiteren Wohnbauprojekten in Kärnten und in der Steiermark diese innovative Lösung für die Ladung von E-Autos umsetzen.

 

Beim Wohnprojekt „Freigeist“ in der Kranzmayerstraße in Klagenfurt/Waidmannsdorf haben die KOLLITSCH Immobilien GmbH und die Kelag das erste innovative Konzept für die Ladung von E-Autos in Wohnanlagen in Kärnten umgesetzt.

Das Projekt „Freigeist“ besteht aus 99 Eigentumswohnungen; 45 Wohnungen werden am 24. Juni den Eigentümern übergeben. „Freigeist“ ist die erste Wohnanlage in Kärnten, die vollflächig für die E-Mobilität vorbereitet ist. Damit können die Wohnungseigentümer ab sofort in der Tiefgarage ihre E-Autos laden. 

Innovative Lösung
„Wir betrachten die E-Mobilität als wichtiges Zukunftsthema, das wir schon bei der Planung von Eigentumswohnungen und Mietobjekten berücksichtigen“, sagt Reinhold Groß, Geschäftsführer der KOLLITSCH Immobilien GmbH. „Wir freuen uns, dass wir hier unseren Kundinnen und Kunden gemeinsam mit der Kelag diesen Zusatznutzen bieten können. Mit dieser Kooperation schaffen wir für unsere Kunden eine wichtige Grundlage für die umweltfreundliche, individuelle Mobilität mit E-Autos. Wir erwarten, dass die Zahl von E-Autos im Straßenverkehr — und damit auch in den Tiefgaragen unserer Wohnanlagen — in den nächsten Jahren stark zunehmen wird. Gemeinsam mit der Kelag bieten wir dafür schon heute eine praxistaugliche Lösung“, betont Groß.

Meilenstein für die E-Mobilität  
„Gemeinsam mit KOLLITSCH ist es uns gelungen, das erste Projekt für E-Mobilität in Wohnanlagen in Kärnten umzusetzen, das ist ein wichtiger Meilenstein“, sagt Christian Schwarz, Leiter Unternehmensentwicklung der Kelag. „In der privaten Garage ist es relativ einfach, eine Ladebox zu installieren. Im mehrgeschossigen Wohnbau stößt man aber rasch auf große Hürden. Ohne ein intelligentes Lademanagementsystem ist es nicht möglich, in Wohnanlagen E-Autos zu laden. Mit diesem Pilotprojekt zeigen wir, wie es in der Praxis funktioniert.“ Die Schaffung von Lademöglichkeiten im mehrgeschossigen Wohnbau ist ein sehr wichtiger Schritt, erläutert Schwarz. „Unsere Erfahrung zeigt, dass die Besitzer von E-Autos fast immer zu Hause laden, weil es für sie bequem und auch kostengünstig ist. Deswegen brauchen wir praxistaugliche Lade-Lösungen für den mehrgeschossigen Wohnbau.“

Intelligentes Lademanagementsystem
Die Kelag hat in der Tiefgarage der Wohnanlage „Freigeist“ den Netzanschluss für das intelligente Landemanagementsystem hergestellt und den dafür notwendigen Hauptverteiler installiert. Darüber hinaus wurden alle Vorbereitungen getroffen, damit an allen Parkplätzen Ladeboxen für E-Autos installiert werden können. Die Kelag wird in dieser Wohnanlage ein intelligentes Lademanagementsystem betreiben, damit die E-Autos optimal und nach den Wünschen der Kunden geladen werden können. „Im Lademanagementsystem ist jede einzelne Ladebox dem jeweiligen Wohnungs- und E-Auto-Eigentümer zugeordnet. Damit ist es möglich, individuell zu laden und abzurechnen“, erläutert Schwarz.

Einfach laden
Für die Eigentümer in der Wohnanlage „Freigeist“, die sich für ein E-Auto entscheiden, übernimmt die Kelag alle für das Laden in der Tiefgarage notwendigen Vorbereitungen. „Unsere Kunden bekommen alles aus einer Hand, bequem, unkompliziert und kostengünstig“, sagt Reinhold Groß. „Die Kunden müssen ihr E-Auto nur noch anstecken! Wir freuen uns, dass wir in unserem innovativen Projekt „Freigeist“ Wohnungseigentum und E-Mobilität verbinden können. Wer Wohnungseigentum erwirbt, investiert in die Zukunft. Das gleiche gilt auch für die E-Mobilität.“ Die KOLLITSCH Immobilien GmbH wird gemeinsam mit der Kelag bei weiteren Wohnbauprojekten in Kärnten und in der Steiermark diese innovative Lösung für die Ladung von E-Autos umsetzen.

 

Artikel teilen:
Weitere Artikel zu den Themen: