Kelag Logo - Link zur Startseite

Wildwasser-Slalom-U23-EM: Kelag-Sportler Mario Leitner holt Gold

Mario Leitner paddelte in Krakau zum U-23-EM-Titel im Wildwasserslalom.
Bei der Junioren- und U23-Europameisterschaft in Krakau holte sich der Kelag-Sportler Mario Leitner am vergangenen Wochenende in der U23-Altersklasse im Kajak-Einer den Europameistertitel.

Mario Leitner, der heuer seine letzte Saison in der U23-Altersklasse bestreitet, qualifizierte sich am vergangenen Wochenende im Kajak-Einer-Semifinale trotz zwei Strafsekunden als Siebenter für das Finale der besten 15. Im Endlauf gelang dem 23-jährigen Kärntner eine fehlerfreie Fahrt, mit der er sich - bereits zum zweiten Mal nach 2017 - zum U23-Europameister kürte. Auf Platz zwei landete mit einem Rückstand von +0,68 Sekunden Lokalmatador Krzysztof Majerczak. Platz drei mit +0,75 Sekunden ging an den Belgier Gabriel de Coster.

Nachdem die Herren-EM in Prag für Mario Leitner nicht so erfolgreich ausging, war das jetzige Rennen umso wichtiger. „Ich bin sehr happy über diesen Titel, vor allem, weil es mein letztes Jahr im Nachwuchsbereich ist. Obwohl ich im Semifinale einen Fehler hatte, habe ich mich im Finale schon zu Beginn sehr gut gefühlt. Es war zwar etwas windig, aber ich bin mit den Bedingungen gut zurechtgekommen“, freut sich der Kelag-Sportler. In dieser Saison steht für Leitner nur mehr ein großer Bewerb an: Der Weltcup in Slowenien.

Bei der Junioren- und U23-Europameisterschaft in Krakau holte sich der Kelag-Sportler Mario Leitner am vergangenen Wochenende in der U23-Altersklasse im Kajak-Einer den Europameistertitel.

Mario Leitner, der heuer seine letzte Saison in der U23-Altersklasse bestreitet, qualifizierte sich am vergangenen Wochenende im Kajak-Einer-Semifinale trotz zwei Strafsekunden als Siebenter für das Finale der besten 15. Im Endlauf gelang dem 23-jährigen Kärntner eine fehlerfreie Fahrt, mit der er sich - bereits zum zweiten Mal nach 2017 - zum U23-Europameister kürte. Auf Platz zwei landete mit einem Rückstand von +0,68 Sekunden Lokalmatador Krzysztof Majerczak. Platz drei mit +0,75 Sekunden ging an den Belgier Gabriel de Coster.

Nachdem die Herren-EM in Prag für Mario Leitner nicht so erfolgreich ausging, war das jetzige Rennen umso wichtiger. „Ich bin sehr happy über diesen Titel, vor allem, weil es mein letztes Jahr im Nachwuchsbereich ist. Obwohl ich im Semifinale einen Fehler hatte, habe ich mich im Finale schon zu Beginn sehr gut gefühlt. Es war zwar etwas windig, aber ich bin mit den Bedingungen gut zurechtgekommen“, freut sich der Kelag-Sportler. In dieser Saison steht für Leitner nur mehr ein großer Bewerb an: Der Weltcup in Slowenien.

Artikel teilen:
Weitere Artikel zu den Themen:

Bestes Service für unsere Kunden


Kundenzufriedenheit steht bei uns an erster Stelle. Wir bemühen uns ständig, unseren Kunden den bestmöglichen Service zu bieten. Das bestätigen auch unsere Testergebnisse, Zertifikate und Auszeichnungen.

Mehr erfahren     Kontakt